3D-Kaltpressumformungsverfahren (patentiert)

Kurzbeschreibung

Die 3D-Kaltpressumformung für Klingen*, ein Verfahren zur Metallumformung, ermöglicht eine Profilgestaltung für Werkzeuge und Schneidelemente – auch mit speziellen Prägungen. (* aktuell Klingenlänge bis 350 mm) 3D-Kaltpressumformung

Technische Erläuterung

Das Verfahren beruht darauf, dass durch eine Walzbewegung der Rohling aus Flachmaterial zur Schneide hin verjüngt wird. Der Kern der Technologie besteht darin, dass die endgültige Form allein durch Verwendung spezieller Pressanlagen hergestellt wird. Nach der Wärmebehandlung sind fast keine weiteren Schleifoperationen notwendig. Es fallen in diesem Prozessschritt keine Materialverluste an. Insgesamt kann durch die neue Technologie eine Metallersparnis bis zu 50% realisiert werden. Bei dem Verfahren werden handelsübliche hydraulische Pressen eingesetzt. Diese können ohne hohe Zusatzinvestitionen problemlos in den traditionellen Produktionsablauf integriert werden. Darstelung KPU

Vorzüge

  • Signifikante Kostenreduktion
  • Hohe Klingenqualität aufgrund hoher Metallverfestigung
  • Keine Oberflächen- und Strukturdefekte
  • Metallersparnis (bis 50%)
  • Kein Schleifstaub